Philosophie
Frisuren und Styling war schon immer die Leidenschaft von Gerhard Meir. Was er anpackt, macht er mit viel Power und Enthusiasmus. Halbe Sachen sind nicht sein Ding. Schicksalsschläge und Niederlagen meistert er mit einer großen Portion positiver Einstellung: „Die Straße des Lebens gleicht manchmal eben einer Achterbahnstrecke. Andere würden sich danach vielleicht nicht mehr so gut aufrappeln. Aber so bin ich nicht. Negatives hake ich ab und lebe weiter.“ erzählte Gerhard Meir kürzlich in einem Interview.

Die wilden 80er
Sein Handwerk lernte er während der Friseurlehre in München. Weiterbildungen in Metropolen wie London, Paris und New York waren das Fundament seiner beispiellosen Karriere. 1978 zurück in München eröffnet er seinen Salon „Le Coup“, der bald darauf zum gesellschaftlichen Hot Spot wurde. Durch die schrillen und punkigen Stylings von Gloria von Thurn und Taxis wurde Gerhard Meir zum Star-Friseur der Münchner High Society und einer der bekanntesten Friseure in Deutschland. Er führte erfolgreich drei VIP-Salons.

Nach dem Rock ’n‘ Roll
Heute sind die wilden Zeiten Geschichte. Die Münchner Partyszene ist ruhiger geworden, so auch Gerhard Meir. 2012 startete er mit einem neuen Salon im Ludwigpalais neu durch. Seine Liebe zum Beruf und insbesondere die enge Freundschaft zu seinen vielen prominenten Kundinnen – allen voran Gloria von Thurn und Taxis – sind auch heute noch sein Lebenselexier. Das wunderbare Team im Salon ist für ihn wie eine Familie. Sie gibt ihm Kraft und Inspiration für seine Arbeit und neue Aufgaben.

Meine Passion zum Styling macht aus einem normalem Beruf einen fantastischen Lebensinhalt. Das ist mein größtes Glück. Davon profitieren auch meine Kundinnen und Kunden.